9. Mai 2019 – Vortrag zu „Braune Töne – Rechtsrock in Dortmund und Hamm“

Rechtsrock dient der Neonaziszene nicht nur als wichtige Einnahmequelle, vielmehr vermittelt er die neonazistische Ideologie, sorgt für Zusammenhalt und dient zur Vernetzung von militanten Neonazis weltweit. Seien es größere Festivals mit mehr als tausend Teilnehmer*innen wie zum Beispiel 2017 in Themar und 2018 in Ostritz oder diskret organsierte Konzerte, die in ganz Deutschland und auch hier in der Region stattfinden.

Der Vortrag wird die Grundlagen von Rechtsrock, sowie die bundesweiten Dimensionen an Bands, Konzerten und Liederabenden darstellen. Im Hinblick auf die Region werden die Hotspots NRWs der rechten Musikszene betrachtet: Dortmund und Hamm. Beide Städte sind fest in die neonazistische Musikwelt eingebunden und dienen als für die regionale Szene notwendige Vernetzungspunkte. So wird im Rahmen des Vortrags die hohe Bedeutung des Rechtsrocks sowohl für die bundesweite, als auch für die regionale rechte Szene beleuchtet.

Der Nordpol (Münsterstr. 99, 44145 Do.) wird ab 19 Uhr geöffnet sein, der Vortrag selbst beginnt gegen ca. 20 Uhr. Im Anschluss an den Vortrag wird es noch Barbetrieb geben mit Drinks und Musik. Außerdem habt ihr die Möglichkeit euch am Infotisch mit div. Material zu versorgen!

Dieser Beitrag wurde unter Antifacafe, Antifacafe 2019 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.